Sonntag, 1. Juli 2012

Schattenflügel - Kathrin Lange (Rezension)


♥♥♥♥♥
Broschiert: 264 Seiten
Verlag: Arena (März 2012)

Kathrin Lange wurde 1969 in Goslar geboren und arbeitete zunächst als Verlagsbuchhändlerin und Mediendesignerin, bevor sie 2005 das Schreiben zu ihrem Beruf machte. Seither ist sie vor allem für ihre historischen Romane und Jugendbücher bekannt. ''Schattenflügel'' ist ihr erster Thriller. Kathrin Lange lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Hildesheim.

Kims Schwester Nina wurde vor zwei Jahren tot aufgefunden. Der Mörder schmückte ihr Gesicht mit einer schillernden Libelle. Seit dem Tod von ihrer Schwester ist Kim in tiefes Loch gefallen und kommt dort nicht mehr raus. Ihr macht nichts mehr Spaß, ihre Freunde nerven sie und einfach alles kotzt sie an. Libellen kann sie ebenfalls nicht mehr sehen. Von denen wird ihr schlecht und die Erinnerungen an Ninas Tod kommen wieder hoch. Dann lernt sie in der Schule den geheimnisvollen Lukas kennen. Kim verliebt sich Hals über Kopf in ihn, obwohl sie fast nichts über ihn weiß. Er schweigt. In der Schule geht das Gerücht rum, dass Lukas zwei Jahre lang im Knast gesessen hat.
Eines Tages verschwindet erneut ein Mädchen, Kims Freundin. Man findet sie tot - in ihrer Hand liegt eine zerdrückte Libelle.

Das Cover des Buches ist richtig schön. Unten ist eine Libelle zu sehen und oben schmücken Blumen das Cover. Es passt richtig gut zu dem Buch.
Der Titel passt zu dem Buch, wie die Faust aufs Auge. Es geht es um Schattenflügel. Und ich bin mir sicher ihr wisst was es ist, nur unter einem anderen Wort. Bevor ich dieses Buch gelesen habe, dachte ich zu wissen, das Wort nicht zu kennen.
Der Schreibstil der Autorin ist so jugendlich gehalten, dass es sich sehr gut, schnell und flüssig lesen lässt. Genau wie es sich bei einem Jugendthriller gehört.
Ich werde mir aufjeden Fall noch mehr von der Arena-Jugendthriller-Edition kaufen. Ich habe bisher nur gute Rezensionen zu denen gelesen und bin schon richtig gespannt auf die anderen Bücher.
Die Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Ich konnte mich mit den Protagonisten dieses Buches gut identifizieren. Sie waren alle weder naiv, doof, noch sonst was.
Das Ende des Buches hat mich wirklich überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass der Mörder der Mörder wär. Ich hatte jemand anderes im Visier. Aber wie oft haben sich meine Vermutungen mit einem Lächeln verabschiedet.
Das Buch war von der ersten bis zu letzten Seite spannend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Lovestory zwischen Kim und Lukas spielt auch eine Rolle, aber eher eine kleine Nebenrolle.
Und dieser Thriller ist nicht blutig. Also können ihn Blutphobihabendemenschen ihn auch lesen.
Dieses Buch hat mich mehr gefesselt als manch anderer Erwachsenen-Thriller.

Alles in allem ein super, super, super Buch, welches ich jedem Jugendlichen und Nicht-Jugendlichen empfehlen würde. Die Autorin werde ich auf jeden Fall im Auge behalten.

Kommentare:

  1. Das Buch hört sich gut an. Bis jetzt habe ich von der Autorin nur ein historisches Buch gelesen, aber das hatte mir damals sehr gut gefallen. Deswegen werde ich dieses bestimmt auch noch lesen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, dieses musst du lesen. :)
      Ich möchte die Historischen Bücher von ihr auch unbedingt lesen. :)

      LG.

      Löschen